Chordsandweapons

Vom Online-Shop zum Plattenladen

Foto: Presse (Chordsandweapons)

Nachdem im letzten Sommer die Institution Freebase schloss (wir berichteten), gab es in Frankfurt eine große Lücke im Plattenladenangebot, die teilweise von Gosu geschlossen werden konnte. Nun hat mit Chordsandweapons ein neuer Laden aufgemacht. Wir sprachen mit Dieter Ziermeier, der unter gleichem Namen bereits einen Online-Shop betreibt.

 


 

Warum hast Du Dich dazu entschlossen, den bereits existierenden Online-Shop mit einem eigenen Laden zu ergänzen?
Die Nachricht über den Online-Shop hatte sich in Frankfurt schnell rumgesprochen. So kam es dazu, dass immer mehr Leute zu mir nach Hause in das Bahnhofsviertel kommen wollten, um sich dort die bestellten Platten abzuholen. Um das Sortiment greifbarer zu machen installierte ich dann einen monatlichen Straßenverkauf in einem befreundeten Kiosk in der Münchener Strasse – also mitten im Bahnhofsviertel. Der Kiosk war der geignete Spot, den jeder kennt . Dort gibt es einen offenen Raum der für Ausstellungen und diverse soziale Projekte frei genutzt werden kann. Nach fast zwei Jahren wurden die Stimmen nach einer permanenten Location immer lauter. Es war Zeit den nächsten Schritt zu gehen.

Was war die Idee einen Onlineshop für Schallplatten zu gründen – Konkurrenz gibt es ja zahlreich?
Ich habe viele Jahre in der IT-Branche gearbeitet, aber noch viel länger Zeit mit Musik im Allgemeinen, Schallplatten und dem Auflegen verbracht. Ich wollte mich verändern und unbedingt ausschließlich von der Musik leben. Der Online-Shop war neben meiner Tätigkeit als Booker und Veranstalter, meinem Label, Live-Auftritten und dem Auflegen eine der vielen Säulen, die es mir erlauben mein Traum zu leben. Die Konkurrenz hat mich dabei nie sonderlich beeindruckt, auch wenn ich diese tatsächlich ein wenig unterschätzt habe. Für Frankfurt fand ich die Idee schon immer einen Zugewinn. Hier gab es in der Vergangenheit immer tolle Institutionen, warum nicht auch einen Online-Record-Store mit Fokus auf elektronische Musik?

Welchen Schwerpunkt hat das Sortiment?
Selbstverständlich geht es grundlegend um elektronische Musik. Ich habe mir schon immer auch eine schöne Sektion an Dancehall, Dub und Reggae sowie Electronica und IDM gewünscht. Das wird definitv kommen. Das Sortiment wird nun auch um eine kleine Auswahl an Very Good/Near Mint-Second-Hand-Ware erweitert. Ausserdem werden auch Kassetten und CDs zu finden sein. Das Thema Plakate und Artworks war schon zu Beginn des Straßenverkaufs an Bord und soll nun endlich um Siebdruck-Arbeiten erweitert werden. Sprich, wir machen selbst Merchandise wie Shirts. Ich lege viel Wert auf direkte Zusammenarbeit mit Labels aus Frankfurt – das werde ich verstärkt in Angriff nehmen. Im Laden soll nun der Online-Versand als auch der kleine Vertrieb abgewickelt werden. Mit dem Zugang durch den Laden erhoffe ich mir auch den Zuwachs an neuen Labels aus der Stadt für unseren Vertrieb. Vor allem möchte ich Frankfurt wieder einen Ort schenken, an dem es möglich ist sich auszutauschen, man abhängen und selbstverständlich gute Musik finden kann. Der Laden soll unter anderem die fehlende Mitte, sowohl als Ort als auch im Sortiment werden. Ich hoffe, es bildet sich im Laufe der Zeit eine Art Familie um den Store und könnte mir vorstellen diverse Instore-Gigs oder gemeinschaftliche Ideen zu verwirklichen.

Chordsandweapons
Oeder Weg 11
60318 Frankfurt
Mittwoch – Samstag 14 – 20 Uhr