Syć

Jeder ist Ideengeber, keiner bestimmt

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Syć

Zuerst erschienen in Groove 162 (September/Oktober 2016).

Wer Giegling sagt, muss auch Syć sagen: Seit zehn Jahren gehören die gestalterische Arbeit des Kunstkollektivs und die Musik des Weimarer Labels, das ursprünglich aus seinem Kreis entstand, untrennbar zusammen. Ob Club-Visuals, Festivalbühnen oder Coverart – bei Syć werden Alltagsgegenstände zu Kunstobjekten und Normalsterbliche zu Künstlern. Der wahre Wert ihrer Kunst liegt im Prozess und offenbart sich oft erst auf den zweiten Blick.

Die rotgoldene Abendsonne taucht die grasbewachsenen Hangars auf dem alten DDR-Flughafengelände in ein unwirkliches Licht. Entspannte Menschen, deren kunstvolles Make-up zu diesem Zeitpunkt noch genau da sitzt, wo es soll, fläzen unter einem weißen Sonnensegel, ein Windspiel aus farbigen Plexiglasscheiben wirft bunte Schatten auf die erwartungsfrohen Gesichter. Auf der halb im Wald versteckten Querfeld-Bühne wiegt man sich vereinzelt schon zaghaft zu den Ambientklängen des ersten Live-Sets. Zur Eröffnung des Fusion Festivals, das in diesem Jahr sein 20. Jubiläum feiert, wirkt das Festivalgelände geradezu idyllisch. Doch während für die Festivalbesucher die schönste Zeit des Jahres gerade erst losgeht, ist sie für die Macher von Syć zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon fast vorbei.

Seit zwei Wochen ist die Gruppe auf dem Gelände und baut mit die Querfeld-Bühne auf, die sie seit einigen Jahren gemeinsam gestalten. „Wir genießen diese Aufbauzeit eigentlich viel mehr als das Festival selbst. Diese Quality Time mit der ganzen Gruppe haben wir das ganze Jahr über kaum noch“, gesteht die Gruppe, deren einzelne Mitglieder nicht namentlich hervorgehoben werden sollen. Einige Mitglieder von Syć gehören auch zu den zentralen Figuren des Weimarer Labels Giegling, das in den vergangenen Jahren nicht nur in informierten Kenner- und Liebhaberkreisen dank einer intelligenten Mischung aus Micro-House, Leftfield-Electronica und Dubtechno einen Senkrechtstart hingelegt hat. Doch deckungsgleich sind die beiden Gruppen nicht: Und während Giegling seinen Fokus auf die Musik richtet, ist die gestalterische Arbeit von Syć wesentlich offener für verschiedene Kontexte.