Helena Hauff

"YouTube und Discogs funktionieren nur teilweise"

Foto: Anastasija Golowina

Teil des Features Digging im digitalen Zeitalter aus der Groove 163 (November/Dezember 2016).

Mit welchem Medium legst du hauptsächlich auf?
100% Vinyl.

Gehst du noch regelmäßig in Plattenläden?
Jein. Nicht regelmäßig, aber immer wieder gern, vor allem in anderen Städten/Ländern.

Wie entdeckst du alte Musik?
YouTube, Discogs, Plattenläden (und Plattenläden mit Onlineshop) und besonders wichtig, Freunde. Musik auszutauschen mit Freunden: Nichts kann das ersetzen. Wenn gute Leute in Plattenläden arbeiten, die wissen wonach man sucht und einem dementsprechend neue Sachen zeigen, ist das super. YouTube und Discogs funktionieren nur teilweise, irgendwann befindet man sich leider immer in einer Endlosschleife.

Hat sich und wenn ja: wie hat sich Diggen deiner Meinung nach verändert?
Es ist einfacher geworden Sachen zu finden, die man schon sehr lange sucht. Wenn man genau weiß, was man will, dann findet man die Platten meistens auch auf Discogs. Ob man dazu bereit ist, die manchmal sehr extremen Preise dafür zu zahlen, ist eine andere Sache. Aber es ist toll dort Sachen finden zu können für sehr wenig Geld, die man auch einfach nie in Plattenläden sieht. Aber wenn man nur noch digital shoppen würde, würde auch etwas fehlen. Nicht nur der Austausch mit Leuten über Musik, auch das Entdecken von Musik, die man im Internet so nie gefunden hätte. Es wird auch immer schwieriger, seltene Platten in Plattenläden zu finden für wenig Geld. Den Läden steht natürlich auch Discogs zur Verfügung. Aber ich finde das auch nicht schlimm, irgendwie muss ja jeder seine Miete zahlen.

Geht das überhaupt: Digital Diggen?
Ja. Es ist anders, aber oft genauso schwierig.

Wenn du reist, nimmst du dir vor/nach deinen Gigs Zeit, in Plättenläden zu diggen?
Manchmal. Wie gesagt, ich würde das gerne öfter tun.

Kann man auf Flohmärkten noch fündig werden und ist das ein Relikt aus vergangenen Zeiten?
Ja, aber es kommt auch einfach darauf an, was man sucht. Eine seltene Electro-Scheibe aus Detroit hab ich noch nie auf einem Flohmarkt in Deutschland gefunden, Krautrock ja.

In welcher Record Stores/Flohmärken diggst du am liebsten?
Freiheit&Roosen und Otaku in Hamburg, Berlin hat einige gute Läden, z.B. The Record Loft und wie gesagt, sonst gern auf Reisen.