XDJ-1000 Pioneer läutet die Post-CD-Ära ein

Pioneer hatte mit seinen CDJ-Playern einen großen Anteil daran, dass immer mehr DJs in den vergangenen 15 Jahren ihre schweren Vinyl-Plattenkoffer zuhause ließen und nur noch mit einer CD-Tasche zu ihren Gigs fuhren. Immer kleinere Datenträger mit immer größerem Speichervolumen führten dazu, dass CDJs irgendwann einen USB-Anschluss bekamen, an den die DJs nur noch ihre gespeicherten Musikbibliotheken anschließen mussten. Dem Trend zur Plattensammlung in der Hosentasche trägt der japanische Hersteller nun mit seinem ersten DJ-Player Rechnung, der völlig auf ein CD-Laufwerk verzichtet.

Auf den ersten Blick sieht der XDJ-1000 tatsächlich aus wie der zum Clubstandard avancierte CDJ-2000: Das große Jogwheel ist genauso da, wie das gewohnte Layout mit Pitchfader sowie großen Abspiel- und Cue-Tasten. Doch einen Schlitz zum Einführen von CDs sucht der Nutzer bei diesem Gerät vergeblich, stattdessen gibt es lediglich zwei USB-Anschlüsse für Speichermedien beziehungsweise Rechner. Neben Pioneers eigener DJ-Software Rekordbox soll das Gerät auch mit Serato kompatibel sein. Als weitere große Neuerung rühmt die Firma das Touchscreen-Display, das die Bedienung erleichtern soll. Der XDJ-1000 soll 999 US-Dollar kosten und ist damit günstiger als die aktuellen CDJ-Flaggschiffe CDJ-2000 NXS und CDJ-900 NXS.

 


Video: Pioneer XDJ-1000Produktvorstellung

  • alex

    ich seh solche entwicklungen sehr kritisch. es gibt immer mehr funktionen und technischen schnick-schnack an diesen geräten, aber fast niemanden der dann im club von diesen funktionen tatsächlich sinnvollen gebrauch macht. wer spielt denn bitte in wirklichkeit so, wie es die ganzen promo-videos suggerieren?

    das wirkt auf mich fast wie eine „technologische lebenslüge“, die in erster linie viel geld für die industrie abwirft…

  • Dieser Player ist sicherlich kein schlechtes Produkt, mir als mobiler DJ würde hier allerdings das CD-Laufwerk fehlen. Genauso geht es sicherlich auch meinen Kollegen aus dem Clubbereich, wenn es nur für einen „Notfall CD“ ist.

  • zweeven

    versteh das konzept der teile garnicht…

  • Mellimax

    USB Player für 999$ – Witz des Tages ;)

  • Max Flavour

    Als Fan der 900er sehe ich den Wert der Weiterentwicklung hier offen gesagt auch nicht ganz.
    Auch fehlt mir irgendwie die Zielgruppe. Wer aufs Geld schaut und deshalb Richtung Controller denkt, gibt sicher keine 1000 Euro pro Gerät aus und kauft auch noch einen Mixer. Clubs werden das Teil nicht anschaffen, da es immernoch genug DJs gibt die mit CDs rum reisen, weil die sich halt nunmal überall abspielen lassen.
    Profis die auf Traktor oder Serato setzen und HID nutzen, kümmerts nicht. Die CD Player können das mittlerweile genauso.
    Die Pioneer eigene Software „Rekordbox“ habe ich mir angesehen und muss sagen, die macht zwar ihr Ding, aber cool ist irgendwie anders. Da ist eine „richtige“ DJ Software schon was anderes.
    Also für mich ein No Buy. Ich bleibe bei meinen 900ern ;-)