INNERSPACE HALFLIFE Astral Traveling (Synapsis)

New Age ist zurück und klingt erstaunlich (oder: erschreckend?) gut, Sun Ra hätte dieses Jahr seinen hundertsten Geburtstag gefeiert und sowieso: Aus den Schleusen des Kosmos ergießen sich jede Menge Feel-Good-Moleküle über die zum Dancefloor umfunktionierte Milchstraße. Chicago muss natürlich mitreden und schickt deshalb Hakim Murphy und Ike Release als transgalaktische Botschafter der guten Vibes ins Rennen. Deren Debütalbum schickte dem Titel nach schon Wormhole Transmissions zu uns herüber, jetzt nehmen uns die beiden sogleich mit auf eine Runde „Galaxy Dreaming“. Wenn da etwas zur Erde hinabregnet, ist es allerhöchstens eine „Teardrop From Nebula 112“ oder aber „Acid Dust“. Viel Eso-Käse also, den es über fünfzig Minuten zu verkosten gibt. Schmeckt hier und dort natürlich etwas abgestanden, macht aber im Großen und Ganzen aller Längen zum Trotz viel Spaß. Dass die beiden gekonnt die Stile ineinanderfließen lassen, zwischen stampfenden Techno-Beats und leichtfüßigen House-Rhythmen oszillieren, trägt einiges zum Vergnügen bei. Und wenn sich Lone schon fürs Erste vom Futurismus verabschiedet, dann erinnert uns zumindest diese Doppel-LP mit ihrer neonbunten Soundpalette daran, dass der space immer noch der place ist. Chakren auf und raus ins All!

 


Stream: Innerspace HalflifeAstral Traveling (Snippets)