MANUEL TUR Es Cub (Freerange)

Manuel Tur bot bislang sowohl auf seinem Debüt als auch dem Sequel Swans Reflecting Elephants einen Hort der Überraschungen: Ambient, Illbient, House und Disco als große Klammer drumherum. Zum dritten Album, das Manuel bei einem langen Aufenthalt auf Ibiza mehr oder weniger auf seiner sonnigen Terrasse eingespielt hat, regiert hingegen ausschließlich der Club-Vibe. Es Cub ist sogar mehr Techno als House. Man spürt in jeder Pore der zehn Tracks das tiefe Eindringen in Ibizas Clubatmosphäre. Ähnlich einer Metamorphose, taucht Tur in den Geburtsort seines Vaters ein, lässt sich treiben, vergisst Haus und Hof in Essen und scheint gänzlich frei zu sein. Eine wunderbare Vorstellung. Das Ergebnis ist straight und auf dem berühmten Punkt. Keinerlei Gesang, keine Ablenkungen, nur der blanke, deepe Track, auf den man sicher wunderbar abfahren kann. In den heimischen vier Wänden mit einer Fango-Packung Kaffee und Keksen sieht das natürlich anders aus. Man muss sich bei Es Cub genau dort befinden, im Cube auf Ibiza, frei und unbefangen als gäbe es kein Morgen.

 


Stream: Manuel TurEs Cub (Snippets)