DIE BESTEN ELEKTRONISCHEN ALBEN Platz 75-51

Fotos: Johannes Büttner

Musik von Plastikman nur auf Platz 80? Und ist dieses Album tatsächlich wichtiger als der Shut Up And Dance-Meilenstein Dance Before The Police Come? Sollten wir mit dem ersten Teil unserer Liste der besten elektronischen Alben seit 1988 solche oder ähnliche Reaktionen ausgelöst haben, dann haben wir alles richtig gemacht. Denn Wertungen – auch die der kompetentesten Jury des Planeten – sind immer subjektiv und sind im besten Fall dazu da, Diskussionen auszulösen. In einem Punkt sind wir und unsere Juroren uns aber sicher: Alle diese Alben haben die Geschichte der elektronischen Musik auf ihre Weise ein Stück beeinflusst.

Nachdem wir letzte Woche die Plätze 76 bis 100 veröffentlicht haben, folgen nun also die Nummern 51 bis 75. Die besten 50 Platten werden in unserem Special im aktuellen Groove-Heft ausführlich vorgestellt.

 

<< 80-76 Die besten elektronischen Alben | 75-71 >>

 

Die Jury: Für die Wertung der besten elektronischen Alben der Jahre 1988 bis 2013 haben die unten stehenden Personen Listen mit ihren Lieblingsplatten eingereicht. Wenn Jury-Mitglieder für ihre eigenen Alben stimmten, flossen diese Punkte nicht in Wertung ein.

Die Jury

Ellen Allien, Christoph Amend (Zeit Magazin), Ata, Jens Balzer (Berliner Zeitung, Spex), Alex Barck (Jazzanova), Steffen Bennemann (Nachtdigital), Kristian Beyer (Âme), Steve Bug, Max Dax (Electronic Beats), Marcel Dettmann, DJ T., Dixon, Efdemin, Alec Empire, Mark Ernestus, Yannick Elverfeld (RBMA Radio), Daniel Fersch (Groove), Thomas Fehlmann, Roman Flügel, Mate Galic (Native Instruments), Morgan Geist, Gudrun Gut, Matthew Herbert, Thaddeus Herrmann (De:Bug), Heiko Hoffmann (Groove), Nicolas Jaar, Gerd Janson, Finn Johannsen, Mathias Kaden, Ryan Keeling (Resident Advisor), Holger Klein (Groove-Autor), Albert Koch (Musikexpress), Ralf Köster (Golden Pudel Club), Nina Kraviz, Peter Kruder, Lawrence, Michael Mayer, Thomas Meinecke, Miss Kittin, Move D, Hans Nieswandt, Thomas Morr (Morr Music), Motor City Drum Ensemble, Carsten Nicolai, Pearson Sound, Jens-Christian Rabe (Süddeutsche Zeitung), Arno Raffeiner (Spex), Anja Schneider, Thilo Schneider (Groove), Ali Schwarz, Serge (Clone Records), Philip Sherburne (Autor), Florian Sievers (Groove-Autor), Tim Sweeney, Tanith, Tobias Thomas, Sascha Uhlig (Groove), Samuel Valenti IV (Ghostly International), Sven Väth, Thomas Venker (Intro), Alexis Waltz (Groove-Autor), Horst Weidenmüller (!K7), Gregor Wildermann (Autor), Pedro Winter (Ed Banger Records), Marcus Worgull

 

  • thomas

    Gibt´s die Möglichkeit, die Einzellisten der Jury zu sehen? Wäre ein ganzes Extraheft!

    Super

    Gruß

    Thomas