NIGHTMARES ON WAX Feelin‘ Good (Warp)

Auf Ibiza sind nicht nur House und Techno angesagt und nicht nur Sven Väth verbreitet dort jede Menge „gude Laune“. Auch George Evelyn alias Nightmares On Wax, der seit sieben Jahren auf der Insel lebt, veranstaltet mit „Wax Da Jam“ eine wöchentliche Partyreihe, in der es nicht nur um die 4/4-Kick, sondern auch um Downbeat, Funk, Reggae und mehr geht. Die Erfahrungen, die der dienstälteste Produzent auf Warp dabei gemacht hat, hat er auf seinem siebten Album festgehalten. Nach einem ruhigen Auftakt mit sanften Bässen, tollen Trompetenklängen, aber leider etwas zu cheesy geratenen Streichern bei „So Here We Are“ tuckert das Album fröhlich vor sich hin. Dabei bleibt Evelyn seinem musikalischen Kosmos aus den vergangenen 22 Jahren treu und verschmelzt ruhigen Downbeat mit Vocalsamples, jazzigen Einsprengseln von Gitarre oder Piano, Elementen aus Reggae oder Soul. Auch die 4/4-Bassdrum hat er eingebaut, woraus angenehm dev.groove.de und treibende Tracks wie „Eye (Can’t See)“ geworden sind, die zu den stärkeren Momenten des Albums gehören. Am Ende bleibt ein angenehmes Gefühl – auch wenn frischer Wind inzwischen wo anders weht.

 


Stream: Nightmares On WaxFeelin‘ Good (Album Preview)