DJ SPRINKLES Queerifications & Ruins: Collected Remixes (Mule Musiq)

Terre Thaemlitz dürfte inzwischen so manchem mit seinem House-Alter-Ego DJ Sprinkles vertrauter sein als mit seinem eigentlichen Künstlernamen. Wenn der aus New York kommende, seit inzwischen einem Jahrzehnt in Tokio lebende Musiker, Künstler und Gender-Aktivist in den vergangenen Jahren in Sachen Musik von sich hören ließ, dann tat er das als DJ Sprinkles. Gerade eben erst ist mit Where Dancefloors Stand Still eine hervorragende DJ Sprinkles-Mix-CD erschienen. Nur wenig später widmet sich das japanische Label Mule erneut dem Alter Ego von Terre Thaemlitz, dieses Mal in seiner Funktion als Remixer, und das gleich auf einer Doppel-CD mit zweieinhalb Stunden Spielzeit bei nur 14 Tracks. Mit dabei sind Remixe für Kuniyuki, Adultnapper, Marco Bernardi, Matt Tolfrey, June oder Hard Ton, drei davon bisher unveröffentlicht. Terre Thaemlitz nimmt sich in seinen Deep-House-Remixen gerne alle Zeit der Welt, immer wieder tauchen Beats und Samples (zum Beispiel Martin Luther King) auf, die er in der Vergangenheit bereits für eigene Produktionen verwendet hat. Ein weiteres Stilmittel, das viele der hier enthaltenen Remixe miteinander verbindet, sind die perlenden Piano-Improvisationen, die der Amerikaner über die Tracks legt. Diese Compilation ist für alle DJ Sprinkles-Freunde absolut unverzichtbar, und für jeden anderen Liebhaber von Housemusik eigentlich auch.

 


Stream: JuneLost Area (DJ Sprinkles’ Lost Dancefloor) / Lost Area (DJ Sprinkles’ Empty Dancefloor) Previews