ADESSE Untitled Love (Prime Numbers 20)

Wer sich genau hinter dem Namen Adesse verbirgt, wissen wir nicht. Ein Techno-DJ aus Manchester wolle sich unerkannt organischeren Sounds widmen, heißt es. Die erste richtige Adesse-Maxi (zuvor ist eine EP mit Re-Edits sowie ein Track auf der Prime Number EP 17 erschienen) darf getrost als großer Wurf bezeichnet werden. Der Titeltrack ist ein ungeschliffenes House-Kleinod, das mit viel Energie in die Offensive zu gehen weiß. Nirgendwo so richtig einsortieren lässt sich „Metachemisty“ in seiner sampleverrückten Dubbigkeit. Und das um ein Laurie Anderson-Sample herum gebaute „Supernatural“ ist schließlich so ein kleines bisschen Dubstep.