GROOVE PRÄSENTIERT Ambientfestival „Zivilisation der Liebe”

Das Fest der Liebe findet von 17. bis 20. Januar statt. Längst hat sich die „Zivilisation der Liebe“, das Ambientfestival in Köln-St. Aposteln, zur Institution gemausert. Mit Nils Frahm spielt in diesem Jahr ein bekannter Pianist in der romanischen Kirche auf. Zudem gibt es neuere, interessantere Musik, deren Grundtöne in langen Wellen hallen. Das Thema In Aeternum (lat. In Ewigkeit) versammelt aber auch Drone-Bässe von Rafael Anton Irisarri oder das Krispeln und Kraspeln von Thomas Köner (Porter Ricks) und Machinefabriek unter den Heiligenbildern. Musik von Gitarren und Cellos wird versprochen, Orgel-Ambient und Rauminstallationen. All dies in der gewohnt lichterfrohen, peacemäßigen Atmosphäre des Chill-Out-Zelts aus Stein. Zeitlos soll sie ausfallen, über die Zeit hinausgehen, die „Zivilisation der Liebe“, daher das Motto des viertägigen Festivals am Rhein. So laufen sie ein: James Blackshaw, Gitarrist aus England, die Gruppen Moon Ate The Dark und Alvaret Ensemble.

Wir verlosen 2×2 Eintrittskarten für das Konzert „Present“ am Freitag, den 18. Januar, mit Simon Scott, John Kameel Farah und Moon Ate The Dark. Zur Teilnahme am Gewinnspiel schickt uns bitte bis Dienstag, den 15. Januar, eine Mail mit dem Betreff Eternal Love!

 


Video: TrailerAmbientfestival „Zivilisation der Liebe“ Nr. 8: IN AETERNUM

 

Flyer: Zivilisation der LiebeGroove präsentiert:

8. Ambientfestival „Zivilisation der Liebe”: In Aeternum

17.-20. Januar 2013

Machienefabriek
Thomas Köner
Simon Scott
John Kameel Farah
Moon Ate The Dark
James Blackshaw
Raphael Anton Irisarri
Nils Frahm
Insa Donja Kai
Lubomyr Melnyk
Alvaret Ensemble

Basilika St. Aposteln
Neumarkt 30
50667 Köln