BODY DOUBLE My Life (100% Silk 019) / CUTICLE Mother Rhythm Earth Memory (Not Not Fun 251)

Man fragt sich schon manchmal, woher die alle kommen. 100% Silk ist der Ableger des einstigen US-Amerikanischen Indie-Indie-Geheimtipps Not Not Fun (und jetzigen Marktführers) mit eindeutigem Tanzimperativ. In weniger als einem Jahr kommt man schon auf knappe dreißig – größtenteils fabelhafte – Veröffentlichungen von frischen Talenten wie Bobby Browser und Sir Stephen sowie Senkrechtstartern wie Ital oder Innergaze. Kurzum: man hat DFA den Schneid abgekauft. Das warme Auffangbecken für isolierte Hipster aus abgeschiedenen Gegenden der USA oder solche aus der Einsamkeit der Großstadt, beglaubigt mit Body Double, dass Vocal House auch jenseits der Kirche existiert. Im Original noch leicht derangiert, wendet Sir Stephen in seinem Remix gleich mehrere Möglichkeiten inklusive dem Zitat eines House-Klassikers an und treibt dem Original die Flausen aus. So viel Extrovertiertheit muss man trotzdem mögen. „Be Strong“ schmiegt sich da trotz „Baby“-Schrei leichter an.

Cuticle, der noch als Anführer eines Trios auf dem Sublabel glänzen durfte, legt hingegen mit „Mother Rhythm Earth Memory“ einen untadeligen Volltreffer hin. Auf dieser 7-Track-Mini-LP trifft man auf einen wildgewordenen, Kafka lesenden, Tron schauenden Singer-Songwriter im Dialog mit einem Modular-Synthesizer-System, während er sich in einen neonfarbenen Motorrad-Rennfahreranzug aus den frühen Achtzigern zwängt. Der pure Wahnsinn.