RENAISSANCE MAN Universalgelehrte, mit Augenzwinkern

Foto: Paavo Lehtonen
Erstmals erschienen in Groove 133 (November/Dezember 2011)

So ein Renaissance Man, auf Deutsch Universalgelehrter, muss sehr viel zu tun haben. Nach dem idealtypischen Bild aus der gleichnamigen Epoche soll er sich nämlich in möglichst vielen wissenschaftlichen Disziplinen auskennen. Die Finnen Ville Haimala und Martti Kalliala, beide 30, wählten den Namen als augenzwinkernde, aber zutreffende Anspielung für ihr gemeinsames Projekt. Denn die Musik macht nur einen Teil ihres künstlerischen Universums aus. Kennengelernt haben sich der ehemalige Designstudent Haimala und der Architekt Kalliala, der nebenbei gerade ein Buch mit Änderungsvorschlägen für die finnische Gesellschaft veröffentlicht, als sie im selben Architekturbüro in Helsinki arbeiteten. Dort erhielten sie vom finnischen Housemusiker Lil’ Tony den Auftrag, den Club Redrum zu gestalten, wo die beiden Bürokollegen später auch anfingen, zusammen aufzulegen.

Das gemeinsame Produzieren ergab sich eher zufällig. „Wir waren mit Freunden im Italienurlaub und fingen einfach aus Spaß an, auf unseren Laptops Musik zu machen“, sagt der mittlerweile in Berlin lebende Haimala. Wenig später erschienen erste Tracks auf Dubsided und Made To Play: samplebasierte Musik irgendwo zwischen Techno, House und einer gehörigen Big-Room-Attitüde. Ganz anders ist das Album, das jetzt erscheint. Um hierfür jegliche künstlerische Freiheit zu haben, stellte das Duo von der Musik bis zur Gestaltung ein fertiges Produkt her, ohne sich an Vorgaben eines Labels halten zu müssen.

Das Ergebnis ist ein Experiment aus Klang und Rhythmus. Die meisten Tracks kommen, im Gegensatz zu den Vorgänger-EPs, sogar ohne Kickdrum und Abgehbefehl für die Tanzfläche aus. Dass so ein Album bei Tigas Label Turbo erscheint, will nicht recht passen – und hat auch die beiden Finnen überrascht. „Wir hatten Tiga bei unseren DJ-Reisen kennengelernt und ihm die Platte vorgespielt, ohne Hintergedanken“, erzählt Haimala. „Später sagte er, dass es ihm gefiel, weil es irgendwie anders war und er beim Hören einfach nicht sagen konnte, wohin das jetzt führt.“

Das Album Renaissance Man Project ist bei Turbo/Rough Trade erschienen. Ein Remix-Album mit 10 Neubearbeitungen von Matthew Herbert, WhoMadeWho, Joakim, Paul Woolford und anderen erscheint am 19. März 2012.