There and Then EP (inkl. Ekkohaus Mixes)

Iron Curtis hat vor einigen Monaten auf Mirau debütiert und liefert nun sehr warmen Deephouse ab, immer getragen von einer sehr präsenten Bassline. Dezente Vocalsnippets, ein paar Dubs und flirrende Streicher – überaus klassisch, beinahe unspektakulär. Und doch genau die Sorte Tracks, von der man nie genug bekommt, die einfach immer weiterlaufen kann. Ekkohaus fügt den Originalen noch ein wenig mehr analoges Flair hinzu, er holt ein E-Piano und ein Saxofon mit an Bord. Das ist beste Genrekost, die, wie von Morris-Audio-Platten gewohnt, nie auf den augenfälligen Effekt schielt.