Part II

Ein Produzententrio aus Rumänien beschert uns drei unbeschwerte Housetracks, die gut in das nach wie vor frisch klingende Mannheim-/Frankfurt-House-Ding passen, dieses aber mit frivolen Sounds unterfüttern. Als da wären: Flöten, poppige Basslines und etwas albern schlingernde Synthies (oder sind es editierte Bläser?). Klingt arg cheesy, als hätten sich die Drei im Studio ein paar bunte Bier-Mixgetränke gezwitschert. Handwerklich sehr gute Loops, deren Problem ist, dass man sie sich auch zur Beschallung einer dieser in deutschen Innenstädten aufgeschütteten Strandbars vorstellen kann.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBeuys Don’t Cry
Nächster ArtikelDownstream EP