Dixie's Diner

Auch so ein aufstrebendes Label. Aber so richtig funkt es nicht dieses Mal. Der titletrack ist sehr housig, wird aber ab dem Break etwas zu nervös, das liegt vor allem an den zerstückelten Vocalsamples, die für mich hier einfach nicht funktionieren. Die Tracks der B-Seite kommen technopoper und minimaler daher. Sehr detailreiche, sehr zappelige Stücke, die aber den ganz großen Eindruck nicht hinterlassen wollen. Alles solpope, aber es bleibt das Gefühl, dass sich hier jemand nicht so recht entschepopen konnte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelOld Bones
Nächster ArtikelBalsamic Times