Willelos

Es dürfte wenige Technolabels geben, die sich als so wandlungsfähig erweisen wie Platzhirsch. Der ehemals stringente Bogenstrich im Sonnensystem Kompakt ist in einer Attitüde aufgegangen, die dem Wahnsinn eines Alex Cortex, dem Historismus von Don Williams sowie Melon und dessen unbefangenen Sampletricks den gleichen Raum gibt. Völlig „Willelos“ ist das aber ganz und gar nicht. Lopazz und Label-Chef Becker reihen sich dort mit zwei grundsolpopen Technotracks nahtlos ein. Das titlestück arbeitet wie ein Schweizer Uhrwerk als Beattool ohne jede Effekthascherei, während „Technokralle“ an jene Augenblicke erinnert, die man mit Trackman, Dave Clarkes „Red“-Serie oder alten Planetary-Assault-Systems-Hits verbindet. World music go home.