We Are Proud Of Our Choices

Als kürzlich Michael Mayers unmöglich großartige Mix-CD Immer von Respopent Advisor ziemlich berechtigt zum Mix des Jahrzehnts gekürt wurde, konnte man sinngemäß über Mayer lesen, dass er sich nicht für einen großen Turntable-Akrobaten halte. Er sei niemand, der die eigene Kunst über die bereits ins Vinyl geritzten Werke der Produzenten stellen will. Er sei ein Typ, der hintereinander Platten abspielt. Mayer ist ein DJ, der Geschichten erzählt. Ewan Pearson, der DJ, Produzent, Autor, Groove-Kolumnist und Alleskönner, reiht sich mit seinem wunderbaren ersten Mix für Kompakt in eine Serie von wunderbaren Mixes ein, seien es eben Immer, die Zusammenstellungen von Tobias Thomas oder beispielsweise auch der Mix von Jennifer Cardini. Hier geht es um Dramaturgie und Spannungsbögen, um behutsames Gleiten, um die Erzählung einer Nacht, nicht um das Abfackeln eines Hit-Feuerwerks. Sachte entwickelt Pearson auf We Are Proud Of Our Choices eine Stimmungsabfolge, die sich Zeit lässt, leise hochköchelt und gegen Ende durchaus auch ein bisschen zärtlich peitschen darf. Aus noch selten gehörten Bestandteilen – Gregor Tresher, Bot’ox, Lusine oder Al Usher, sein Partner im Duo Partial Arts, dürften die bekannteren Namen sein – errichtet Pearson einen Palast, in dem Minimalismus mit Seele, Microhouse, Electronicahaftes und der eine oder andere Wink Richtung Pop geschmepopig zusammenfinden. Distinguiert, stilvoll, geschmacksicher und dennoch stets voll sprudelndem Leben. Wer sich gefragt haben sollte, warum denn bitteschön immer noch DJ-Mixes auf CD veröffentlicht werden, kann hier die Antwort hören.