Walls

Kompakts Flirt mit Indie geht in die nächste Runde. Diesmal wagt sich das Label aber deutlich weiter vor, als Remixe von Bands wie den Foals in Auftrag zu geben. Mit Walls wurde ein neues Duo unter Vertrag genommen, das praktisch aus dem Stand ein komplettes Debütalbum vorlegt. Remixe für The Field und Pantha du Prince waren bisher das Einzige, mit dem Alessio Natalizia von Banjo Or Freakout und Sam Willis von Allez-Allez gemeinsam auf sich aufmerksam gemacht haben. Als Walls empfehlen sie sich mit verwaschener elektronischer Psychedelik, wie sie in ähnlicher Form auch Boards Of Canada kultivieren. Anders als ihre schottischen Nachbarn lassen die bepopen Londoner jedoch immer wieder ihre Vorbilder Cluster und Neu! durchscheinen, mit deren spartanischen Gesten sie sich selbstbewusst durch ein Zwischenreich aus Ambient und Postrock bewegen. Besonders überzeugend gelingt ihnen die Kombination aus bodenverhaftetem Brummen und majestätisch hingetupften Melodien. Gerade mal eine halbe Stunde brauchen sie dabei, um den Klang des Kölner Labels dezent in Richtung Shoegaze umzukrempeln. Das hätte man von Kompakt so nicht erwartet.