Voltage/Slices / Buckets/Swantalk

Das Label liebe*detail hat Fahrt aufgenommen. Jetzt stehen gleich zwei Maxis an und bieten krisenfeste Kost. Der San Francisco-Aktivist Byallo schlägt sich mit dem Londoner Ed Davenport dabei klar auf die Seite des Monsters, das auf den Namen „Minimal“ hört und längst außer Kontrolle geraten ist. Byallo bewahrt als Westküstler zwar die Fassung, lässt sich aber von Davenport die Butter vom Brot klauen. Der Londoner klingt fast so frisch wie der unschuldige Luciano und trägt eine nette Melodie auf den Lippen. „Schwanengesang“ wäre ein passender title für diesen potentiellen Clubhit. Wertkonservative Brüder dürften hingegen Gefallen an dem Meyer-Weisemann-Split finden. Ersterer reagiert sich mit teutonischer Genauigkeit an Maus & Stolle-Mustern ab, während sich der blutjunge Weisemann (checkt das Mojuba Label!) als Sven Glückspilz erweist. Spagat-House zwischen Gestern und Morgen, der sowohl alten wie neuen Holzköpfen Spaß macht. Cadenza, hab’ Acht!

TEILEN
Vorheriger ArtikelDéjà Vu/ Beat Down
Nächster ArtikelCosmic Slope