Vertex

Bei den vier Tracks auf „Vertex“ setzt sich John Tejada mit einem kühlen Electro-Sound auseinander, manchmal werden auch die Clonks der frühen Warp-Veröffentlichungen als Referenz spürbar. Besonders gelungen ist die LFO-Hommage „The Locus Of Points“, die den nüchtern Clonks einen housigen Unterton abgewinnt. Ein wenig ziellos wirkt „Liqupop Mirror“. „P.L.L.“ ist eine schöne Bleep-Nummer, in der Klänge in verschiedenen Tempi auseinander und wieder zusammen laufen. Reiche Platte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAzul Klein / Series 01
Nächster ArtikelLove 2