Valve

Haben uns die bepopen Finnen soeben noch mit dem mediterranen Dubhousepop „Sweet Things“ auf Moodmusic entzückt, schlägt die A-Seite ihrer dritten Maxi auf dem eigenen Stars-Label wieder deutlich andere Töne an. Rhythmisch klar eingenordet im Electrodisco-Boogie, schweben durch „Valve“ wiederum so unglaublich zuckersüße Dubtrance-Harmonien, dass man sofort nach draußen rennen und die Dämmerung anbrechen sehen will. Diese hochemotionale Dichte begleitet auf der B-Seite auch das deutlich tech-housigere „Vega Cruises“ über den Strand von Turku, den es da – so wie sich diese Musik anhört – einfach geben muss.