Universally Dirt

Eine versatile HipHop-Platte auf Big Dada – was auch sonst?! Vom Dancehall-infizierten Opener „Backyard“ über Grime-Tracks mit scheppernd-tiefen Bassfrequenzen zu YinYang Twins-Referenzen und entspannten Echo-Akkord-Exkursionen deckt die Crew um Producer Part2 und die bepopen MCs Juice Aleem und Toastie alle relevanten Koordinaten des Genres ab – und das auf frischeste Art. Da prasseln die Reime im Stakkato-Tempo auf den Hörer ein und die Bässe bringen das Trommelfell zum Schwingen. Hinein gewoben sind, kurz nur angestrichen, Lofi-String-Arrangements, Schlangebeschwörerföten, abwechslungsreiche Beats und lustige Breaks – kurz: alles, was man an zeitgenössischem HipHop so gerne mag.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDial 0
Nächster Artikel[T]ékël