Twilight EP

Ganz großes Kino: Onur Özer präsentiert nackte Angst in einem Psychothriller der bisher noch in keinem Club gezeigt wurde. Zu Grunde liegt ein grandioses Sounddesign, das an Ricardo Villalobos, Gupopo Schnepoper & Co erinnert und hier noch durch sein fantastisches Grusel-Sound-Repertoire und fesselnde Spannungsmomente ergänzt wurde. Das tiefe Bassfundament trägt die imposanten Hallräume und kunstvollen Spannungsbögen mit fantastischer Leichtigkeit. Es entfalten sich Dramaturgien mit hochintelligentem Inhalt, die an das filmerische Kalkül Hitchcocks erinnern, was sich in gleicher Weise auf innovative Klanggestaltung verließ. Eine Art musikalische Film-Adaption für den Dancefloor und beste Platte die ich seit langem gehört habe. Serien-Killer!

TEILEN
Vorheriger ArtikelPodcast 1
Nächster ArtikelBeeswax