Twenty EP

Manch einer gibt sich müde dieser Tage. Ausgemergelt von der ständigen Exkursion und Inkursion nach Detroit, ruft das Mantra um die Motor City bei manchen Zeitgenossen dieser Tage Abwehrreaktionen wach. Jochem Peteri macht hier dessen ungeachtet fast alles richtig. Herrlich tiefe Soundlandschaften streiten sich um den Platz auf dem Siegerpodest und „Rox“ ist der Beweis, dass der Auqarianer auch Untenrum austeilen kann. Einzig und allein der hastige Namensstifter dieser EP ist ein klein wenig daneben gegangen. Und was die Detroiter Gretchenfrage angeht: Irgendjemand muss es ja richten, wenn die Altvorderen mit Kasperletheater beschäftigt sind.