The World As I Live It/Square Loops

Nach einem vergleichsweise eher spärlichen Output auf 2020 Vision setzt Art Of Tones gleich mit zwei Veröffentlichungen ein Statement, wo es in Zukunft hingehen soll mit dem britischen Bewusstsein für die Traditionen der alten Schule. Auf Fresh Meat lässt sich das schon ganz ordentlich an, wenn mit tiefgründigen Synthies die erwachsene Zurückhaltung demonstriert wird, nach dem Break auch mal einen Gang zurückzuschalten und den Gleitflug zu genießen. Während ich den Shenode-Remix in seinem etwas zu abgehackten Stakkatominimalismus nicht wirklich verstehe, weiß vor allem „The Looq“ durch die bewährte Mischung aus jazzigem Funk und Kuhglocke zu begeistern. Zur Ganzheit findet das Unternehmen allerdings erst mit der großartigen „The World As I Live It“-EP. Drei in ihrer dreckigen Soundästhetik ganz und gar überzeugende Analoghouse-Nummern, die gerade in der Nähe zur discopopen Glückseligkeit so überzeugen.