The Process

Bei Resopal werden Entwicklungen auf dem elektronischen Musikmarkt genau beobachtet, aufgenommen, weiterentwickelt oder neu interpretiert. Der Nenner heißt ganz zeitgemäß „Minimal“, die Auslotungen lassen jedoch jede Menge Spielraum zu – Micro-House, Neo-Rave, Acpop, alles passt oder wird einfach passend gemacht. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch Oliver Koletzki. Logisch also, dass er unveröffentlichte und exklusive Resopal-Tracks von Künstlern wie Bruno Pronsato, D. Diggler, Dapayk, Gaiser, Jona, Limacon oder Tigerskin unter einen Hut bringen kann. Der Mix beginnt mit einer versponnen, herumirrenden Kleinteiligkeit. Durch zunehmende Kompression und einer gewissen Prise Jack ballt sich ein vibrierender Tanzmoment. Rave und House kommen sich in die Quere und verkeilen sich ineinander. Einfache Sounds erhalten Signalcharakter, verzerren krude, der Techno wird aggressiver. Diese Spannung federt schließlich in einer oldschooligen Spleenigkeit ab. Auf seiner ersten Mix-CD gelingt es Koletzki, opponierende Stile mit einem kräftigen Augenzwinkern zu einem humorigen Flow zusammenzupuzzeln. Da darf man gespannt sein, wie John Dahlbäck diese Aufgabe löst, der den zweiten Teil des „Process“ gestalten wird.
Tipp: D.Diggler „Senso“, Oliver Koletzki „Unterwegs“, Misc. „Endlich wieder Unscharf“

TEILEN
Vorheriger ArtikelHefty Digest/History Is Bunk 1&2
Nächster ArtikelMeany