The M&M Mixes

Im Zuge seiner nun schon länger als drei Dekaden andauernden Erfolgsgeschichte erlebte Disco bereits einige Höhen und Tiefen. Das gegenwärtige Revival beschert allerdings erfreulicherweise eine variantenreichere Polyphonie als je zuvor, was nicht nur allerlei stilübergreifende Bastarde zur Folge hat, sondern auch ein verstärktes Interesse an klassischer Originalität und der Frage nach dem Ursprung. So verwundert es auch nicht, dass ein derart archäologischer Ansatz bald auf Schichten stößt, die einen Mann wie John Morales wieder freisetzen, seines Zeichens Disco-DJ seit den mittleren Siebzigern und (Re-)Mix-Legende an der Bandmaschine. In seinem New Yorker M&M-Studio stellt er seit Urzeiten Discogrooves her und arbeitet sie in Soul. und Funk-Nummern ein. Er produziert DJ-Futter für die Hungrigen da draußen, die den Begriff „Anachronismus“ als Anachronismus verstehen und denen „Boogie“ nicht ohne den Anflug eines beseelten Lächelns über die Lippen kommt. So versammeln The M&M Mixes nun auf zwei CDs eine Reihe von raren Untergrund-Edits und unveröffentlichten Salsoul-Mixes von anno dazumal, allesamt aus der Hand des Meisters selbst. Darunter finden sich bearbeitete Gassenhauer von Inner Life, der Universal Robot Band oder den sagenhaften Skyy. Die Höhepunkte bilden allerdings die verbimmelte Version von Bumblebee Unlimiteds eh schon ziemlich verbimmeltem „Lady Bug“ und der verspulte Abschluss durch Instant Funks „No Stoppin’ That Rockin’“.

TEILEN
Vorheriger ArtikelFabric 49
Nächster Artikel