The Last Dub On Earth

Mit „The Last Dub On Earth“ kehren Blackstrobe zurück. Irgendwann gab es einen Punkt, an dem mir ihre Produktionen zu exzentrisch klangen. Auf Crosstownrebels erscheinen sie wieder etwas reduzierter und erholt übersichtlich. „Last Dub On Earth“ scheppert und wabert zwar mit einer recht progressiven Synthline ins Gedächtnis, ist aber dekoriert mit Zurückhaltung und Coolness. Der James Holden „Nazi Trance Fuck Off Remix“ bringt die Wallung der Original-Basslinie fast zum überlaufen. Er generiert ein chaotisches Schlachtfeld auf dem Boden seines „Safari“ Remixes und rechnet mit dem Trance von „The Sky Was Pink“ ab. Es entsteht ein klanglicher Hybrpop, der nicht nur durch seinen title künstlerische Ambitionen hegt. Beeindruckend.