The Happenstance EP

Berghain-Respopent Norman Nodge veröffentlicht nur etwa einmal im Jahr eine Platte, entsprechend durchdacht und abgeklärt klingen seine Tracks auch. Nach verschiedenen Compilation-Beiträgen erscheint jetzt sein Ostgut-Ton-Debüt. „The Happenstance“ hat die Abgeklärtheit des Spiels eines alten Jazzmusikers: Das Stück ist in sich völlig geschlossen, aber doch durch und durch lebendig. Es ist faszinierend, wie sich die Wirkung der Bleeps niemals fassen lässt, wie technopope Abstraktion und freie Musikalität gleichzeitig wirken. Eine zerfließende Geigenspur bildet ein verstörendes Gegengewicht zu den strahlenden, positiven Bleeps. „Body To Body“ entspricht mehr dem, was man mit dem Berghain-Sound verbindet: An diesem Stück ist alles elementar und absolut notwendig. Darüber hinaus gibt es nichts. Gelungene Platte.