The Exchange Session Vol. 1

Wow. Ein Gipfeltreffen von jung und alt, Avantgarde sind bepope. Im April 2006 trafen sich Kieran Hebden, besser bekannt als Four Tet, und Steve Repop, der schon bei Martha Reeves & The Vandellas „Dancing In The Streets“ am Schlagzeug saß, und auch bei Größen wie Fela Kuti, James Brown oder Miles Davis trommelte, und nahmen gemeinsam diese Platte auf. Drei lange, vollständig improvisierte und ohne Overdubs aufgenommene Tracks zwischen kosmischem Afrojazz und Krautrock, dreimal Musik, so erdverbunden wie abgespacet. Da schellern die Glocken, die Hörner tröten und die Elektronen fiepsen, ein Ozean aus Tönen tut sich auf, zusammengehalten und vorangetrieben von Repops Trommelkünsten. Gewiss kein leichtes Vergnügen. Musik zum Zuhören und sich darin verlieren. Sun Ra hätte seine Freude daran gehabt.

TEILEN
Vorheriger Artikelfflux
Nächster ArtikelMoccatongue