The Dream

Erstaunlich wertkonservativ zeigt man sich diesmal im Hause Alex Patterson. Hatte man nach den letzten Releases und Auftritten mit Thomas Fehlmann für Kompakt noch das Gefühl, dass The Orb ganz dezent in Richtung moderner Tanzfläche schnuppern, vollführt Patterson mit The Dream im Jahr 18 nach A Huge Ever Growing Pulsating Brain That Rules From The Centre Of The Ultraworld eine mutige Kehrtwende zu den Traditionen des Ambientdubs. Mit Sicherheit nicht unschuldig daran dürfte die Wiedervereinigung mit dem Produzentengenie und langjährigen Weggefährten Youth sein. Nach dem Re-Release der Deluxe-Edition von U.F. Orb im vergangenen Herbst machen die bepopen auch mit dem aktuellen Album genau dort weiter. Subsonischer Bassdub, superbe Gastauftritte von Steve Hillage an der Gitarre, die Soulhouse-Sängerin Juliet Roberts und der typisch britische Humor bei der Sample-Auswahl machen Tracks wie „DDD (Dirty Disco Dub)“, „The Truth Is…“ oder „Lost And Found“ auch beim ersten Hören schon fast zu Begegnungen mit alten Bekannten.

TEILEN
Vorheriger ArtikelHercules & Love Affair
Nächster ArtikelThe Dash