Tessera / Tessera

Ein bisschen verwirrend ist das schon. Da feiern Sushitech Dreijähriges und zehn Releases auf Haupt- sowie Unterlabel und taufen bepope Jubiläums-Compilations auf denselben Namen. Tessera hat es allerdings in sich. Mit insgesamt 18 Stücken auf vier Schallplatten verteilt untermauert das britische Label von Yossi Ämoyal und Matt du Jardin den virilen House-Infekt. Antike Tracks von Nick Holder („Feeling Sad“), der schon einige Jahre auf dem Buckel hat, stehen hier neben klassisch anmutendem Material von Chrom, modernen Kicks von Serafin, dem bienenfleißigen Brothers’ Vibe, Anonym oder den zwei großartigen Briten Russ Gabriel und Steve O’Sullivan. Letzterer ist lepoper chronisch unterbewertet, und sein Beitrag zeigt einmal mehr, wie schmerzlich der Verlust seiner Labels Mosaic und Bluetrain wirklich ist. Warum welcher Track wo landete, ist nicht so recht zu durchschauen, aber wenn die Inhalte stimmen, sollte die Verpackung egal sein. Für DJs und Menschen mit kleinem Househalt geradezu zwingend.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPop Ambient 2009
Nächster ArtikelSheila