Sweet Cow (Original & Remixes)

Nachdem sich die Chicken Lips eher mit Auftragsarbeiten oder Meechams Soloprojekt The Emperor Machine herumschlugen, steht man nun mit einer neuen Maxi in den Startlöchern. Großzügig auf einer 10“ und zwei 12“es verteilt, lassen uns die Chicken Lips mit „Sweet Cow“ wissen, wie der Tom Tom Club heute klingen würde. Einem unaufgeregten Mutant-Disco-Stück gleich, funkt und punkt vor allem das Original plus Version in der richtigen Dosis. Bei soviel Perfektion bleibt auch der Nachbarschaftshilfe vom omnipräsenten Lindstrøm oder dem Chicken-Lips-Knappe und Oberbären Kotey nichts weiter übrig, als dicht an der Vorlage entlang zu hangeln. Kein neues „He Not In“, aber properes Handwerk auf der Schaumkrone Englands.

TEILEN
Vorheriger ArtikelVergissmeinnicht/Solaris
Nächster ArtikelD-Funked EP