Super Cracker EP / The Very Burlesque EP

Die neuen Tracks von Egg auf Floppy erinnern an Musik von Akufen oder Crackhaus. In den swingenden Housetracks werden Stimmen verhackstückt, die Art wie diese den Rhythmus der Tracks beschleunigen sollen ist sehr offensichtlich. Die Nervosität und der Humor dieser Musik wirkt heute outdated, zumal das Editing der Samples und Effekte weder besonders extrem ist, noch zu besonderen Ergebnissen führt. Der Mossa-Remix von „Fearless Funny Female“ groovt zwar wesentlich besser, räumt im Track aber nicht wirklicht auf.
Mossas „The Very Burlesque EP“ auf Morris Audio operiert sehr ergiebig im Feld zwischen Minimal-, Micro-, Click-House und -Techno. Die drei Tracks benutzen unauffällige Sounds, alles konzentriert sich auf den Punch der Rhythmen. Die Taktzeiten der hochprägnanten Grooves dieser Stücke sind immer genau die, die man gerade nicht erwartet. Die Tracks gehen extrem nach vorne, zugleich erzeugen sie auch eine eruptive, hüpfende Bewegung. Selten kommen Eleganz und Wildheit so zusammen wie auf dieser guten EP.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWe Are Volume 5 / Surfacing
Nächster ArtikelDon’t Go