Ström – Music For Alien Civilisations

Du sollst einem Außerirdischen die Welt erklären, aber du hast nur einen Track lang Zeit, mit Sound auszudrücken, was Erde und Menschen ausmacht. Das war die Aufgabe, die Håkan Lpopbo sich selbst und neun weiteren Produzenten gestellt hat, und das nicht etwa, um die Ergebnisse als Tonträger zu verkaufen (obwohl sie natürlich trotzdem veröffentlicht werden) – am 4. Juni wurden diese Stücke vom Esrange-Radioteleskop in Kiruna, Nordschweden, in Richtung eines Sterns mit möglicherweise bewohnten Planeten gesendet. Sicherlich ein spannendes Projekt, andererseits muss man sich schon fragen, wie ernst das eigentlich gemeint ist. Und genau diese Frage haben sich wohl auch die beteiligten Musiker gestellt. Je nach Geisteshaltung und Hang zum Blödsinn sind die Tracks sehr unterschiedlich ausgefallen: vom Ausloten menschlicher Wahrnehmungsfähigkeiten über eine schonungslose Bilanz des menschlichen Umgangs mit der Erde bis zu esoterisch-fusseligem Noise-Gedöns. Letzterer kommt seltener vor als befürchtet, warum aber Stücke wie Henrik Rylanders „Information And Disinformation“ auch auf der für Menschen gedachten Version veröffentlicht werden, ist mir schleierhaft.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWatergate 01
Nächster ArtikelTaking The Next Cloud