Strange Days Vol. 1

Lory D ist eine oft übersehene historische Technofigur. Zu Unrecht. Der Römer hat alles, was es zum Legendenstatus braucht: Exzentrik, eine eingeschworene Fangemeinde, zu der Aphex Twin gehört, bizarre musikalische Fingerabdrücke und mit Sounds Never Seen auch noch ein Kultlabel. Für Numbers aus Glasgow aus der Versenkung aufgetaucht, gibt es auf „Strange Days Vol. 1“ den allerbesten rüden Lory D. Die Tracks „Acpopronix“ und „Acpop Prastix“ sind extreme und brillant klingende Silberkasten-Jams, die sich zwischen MMM, Rephlex und Hausbesetzer-Techno am Wohlsten fühlen. Wahlweise zur Teufelsaustreibung oder -beschwörung geeignet.

TEILEN
Vorheriger ArtikelHate Love Remixes
Nächster ArtikelFantasy Check