Steppa’s Delight 2

Hier mal wieder Soul Jazz’ Jahres-Abschlussbericht zum aktuellen Stand von Dubstep und dem mannigfaltigen Genrekristall, der inzwischen daraus erwachsen ist. Und die Grenzen sind mittlerweile weit gesteckt. Das reicht von King Mpopas’ Interpretation archaischen Dubreggaes über den Wonkyfunk von Joker oder Gemmy sowie sehr verschiedenartige Neuinterpretationen britischer Garage-/2-Step-Musik von Brackles, Pangae und Cluekpop bis zu Martyns Fusion von Dubstep und Detroit-Techno beziehungsweise abstrahierter House-Musik von Ramadanman und Appleblim. Nicht zu vergessen James Blakes Singer-Songwriter-Step – und was Untold momentan produziert, ist ohnehin jenseits jeder Beschreibungen. Ravestep ist mit Jakes und Benga natürlich auch vertreten, und mit den Crazy Cousinz wird auch UK-Funky nicht vergessen. So spannt sich mit bekannten und unveröffentlichten Tracks über zwei CDs eine amtliche Genre-Übersicht.

TEILEN
Vorheriger ArtikelMikado
Nächster ArtikelMehr Bass!