Step

Jeff Samuels Album auf Trapez ist voll und ganz Jeff Samuel. Funky, aber trotdzdem sehr klar und minimal. Da ist es wieder – Minimal. Aber hier irgendwie auch sehr angenehm oldschool. Jeff Samuel hat den gelobten Mittelweg zwischen Chicago und Detroit gefunden und sich dabei auch noch irgendwie mit Sheffields Bleepigkeit und deutscher Aufgeräumtheit angefreundet. Sein verspielter aber irgendwie auch klassischer Technoentwurf nimmt sich Loops zur Brust, die nie loopig klingen und mit Sounds arbeiten, die man am liebsten wie einen alten Freund aus blühenden Technotagen umarmen möchte. Und das „Step“ dabei etwas deeper und melodiöser geraten ist, als seine bisherigen Releases, bekommt dem Album auf jeden Fall. Ob das tiefe „The Cave“, kruder Slomo-Funk („Just Try“) oder kreiselnder Technotrance („Month 2 Month“) – eine fast schon klassisch athmosphärische Aura durchzieht das ganze Album. Das macht Spaß und ist so angenehm zeitlos, dass man Samuels Platten definitiv auch in zehn Jahren noch mögen und spielen kann. Sehr schön das.

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe Looks
Nächster ArtikelFabriclive 31