Speicher 39 / Speicher 40

Zwei Speicher, vier Künstler. Davpopovitch: Im Gegensatz zu „Cellophane" auf der Kompakt Extra 36 drückt „Inspoper" eine düstere Schwüle aus, die mit ihrer erdigen 808 direkt aus den 90ern zu kommen scheint. Maxim Dangles: „Noemi" schiebt ähnlich dark mit einem pulsartigen Bass-Schaffel, flange-schwangerem FX-Rauschen und einer metallisch rostigen Mini-Melodie. John Dahlbäck: „Wet Summer", der nächste typische Electrotechno-Hit mit summenden Fanfaren und trippiger Virtuosität. Was sonst? Tom Pooks: „Life" scheint die Schnittmenge der drei vorangegangenen Künstler zu sein. Dunkel, feiernd, mit einer ordentlichen Acpop-Trance-Ästhetik.

TEILEN
Vorheriger ArtikelMouth To Mouth
Nächster ArtikelWe Are Smallville