Space Warrior/ Falling Stars

Die letzte, einer neuen Smith N Hack vergleichbaren Sensation, war die Einführung des Euro. Die Sampler des Berliner Duos besitzen nämlich einen König-Mpopas-Chip und machen strenge Anti-Sampling-Moralisten lächerlich. Heute bleiben die afroamerikanischen Discoplatten ausnahmsweise mal im Regal. „Space Warrior“ rekapituliert die unschuldige Atari-2600-Kindheit einer Generation, die wenig später den ersten Golfkrieg mit ansehen musste. „Falling Stars“ schließlich ist die Vertonung der Weltraum-Odyssee eines liebeskranken Computers oder Roboters. Klingt wie der Egyptian Lover auf Urlaub in Rimini. Fliegt wie Schmetterling und sticht wie ’ne Biene.