Some Things Remain

Soulphiction lehrt eine Lektion in Zurückhaltung auf dem House-Floor. Das titlestück „Some Things Remain“ fällt höchstens durch feines Getrommel und ein etwas uninspiriert aufgepapptes Stimm-Sample auf – „constant progression, but the spirit remainsg. Buschfeuer-bei-Nacht-Stimmung macht sich breit, nur will das Gehölz scheinbar nicht so recht brennen. „S 950 Recoveryg auf der B-Seite kommt noch unaufgeregter daher, erwischt es mit leicht störrischem Swing auf den Beats aber besser. Fette Claps, dazu Rhodes und ein runder Bass, im letzten Drittel eine Filterschraube, die für den Höhepunkt im Arrangement sorgt – das warfs. Einfach und gut, geht immer.