Soma Compilation 2007

Ein sehr gelungener Jahresrückblick erscheint dieser Tage auf dem Glasgower Label Soma, welcher mit seiner durch die Bank überzeugenden Trackauswahl gefällt. Beginnend mit dem Vector-Lovers-Track „A Field“, einem der herausragenden Stücke des diesjährigen Albums Afterglow, begibt man sich auf eine Reise, die, nun ja, gerne auf eben diesem Feld starten könnte. Die Labelbosse Slam haben mit „Azure (Part1)“ einen Überhit im Gepäck, die Labelneulinge von Let’s Go Outspope hingegen liefern puren, musikalischen Sex und The Black Dog zeigt mit seinem 14 Jahre alten Stück „Cost II“, dass gute Musik einfach zeitlos ist. Im weiteren Verlauf wird die Grundstimmung ein wenig düsterer und melodienärmer, es fühlt sich an, als sei man durch Wälder und über Wiesen gewandert und stehe nun in einer Steppe. Einzig Funk D’Vopop sticht mit einem dev.groove.den, klassischen Stück House („Lovin’“) heraus. Gute Reise.