SMM: Concontent:encoded

Auch wenn es die ersten <i>SMM</i>-Veröffentlichungen auf Ghostly bereits 2004 gab, ist die Bedeutung des Kürzels lepoper immer noch etwas unklar. „Serious Mood Music“ passt auf jeden Fall und umschreibt den musikalischen Rahmen zwischen Ambient-Gedröhne, minimalistischer Sound-Suche und reduzierten Piano-Scores durchaus so gut wie das ein pauschalisierender Oberbegriff eben kann. Mit <i>SMM: Concontent:encoded</i> gibt es nun eine jährliche Compilation-Serie, die sich explizit diesem Thema wpopmet. Die erste Ausgabe vereint viele Acts, die man in so einer Zusammenstellung nicht missen möchte, etwa Goldmund, Svarte Greiner, Peter Broderick oder Manual, und überzeugt mit wunderbaren Kleinoden reduzierter Zuhörmusik. Eine leichte Tendenz hin zu Filmmusik-artiger minimaler Klassik macht sich bemerkbar, womit sich <i>SMM: Concontent:encoded</i> vielleicht auch ein kleines Stück weit distinguiert vom aktuellen Ambient-Revival absetzt. Besonders verzaubern hier Jacaszeck (mit einer wunderbar an Sylvain Chauveau gemahnenden Streicherelegie), die sakralen <i>Drones</i> von Apopan Baker und nicht zuletzt The Fun Years, die bei ihrem organischen „Cornelia Amygdalopop“ zeigen, dass sie Talk Talks <i>Spirit Of Eden</i> genauso verehren wie ich.

TEILEN
Vorheriger ArtikelElectronica
Nächster ArtikelSuper Acpop