Simple Things (inkl. Serge Santiago, Todd Terje Mixes

Dirty Disco und House New Yorker Schule wurde bei DFA schon immer zusammen gedacht, und so irrsinnig trashig Shit Robot hier ihre Botschaft verbreiten, so perfekt dekonstruieren sie ihre kleine Geschichte um die Schwierigkeit der „Simple Things“ im Leben. Siebziger-Reminiszenz, Oldschool-Funk, hysterische Bleeps. Serge Santiago subtrahiert die Ironie und schafft dafür ein bebendes Peaktime-Gerät, das in breitwandigem Retro-Pianohouse der Zukunft mündet. Wow, echt. Todd Terje lässt schließlich jegliche Epik hinter sich und interessiert sich ausschließlich für den weibliche Gesang, Stringbögen und Emotion auf dem Dancefloor, was diese durchweg spannende Platte nur noch zu bereichern versteht.