Shut Up And Dance! Updated

Das Staatsballett Berlin und das Berghain produzieren gemeinsam ein Ballett, das Ende Juni uraufgeführt wird. Für „Shut Up And Dance! Updated“ wurden fünf Artists aus der Clubszene beauftragt, außergewöhnliche Stücke zu komponieren, die über das hinausgehen, was auf dem Dancefloor möglich ist. Âme und Luke Slater entfernen sich am weitesten von ihren anderen Produktionen: Âmes „Fiori“ liegt an der Grenze des Musikalischen, der Track eröffnet eine extreme Raumerfahrung, die etwas Verstörendes hat, die an die psychedelische Musik und den Art Rock der 70er Jahre erinnert, an Pink Floyd oder Tangerine Dream. Luke Slater alias The 7th Plain setzt dem eine anmutige Schönheit entgegen, „Symphony For The Surrealists” ist ein faszinierendes und rätselhaftes Ambient-Stück. Nsi.´s „Brpopge And Tunnel People“ stellt singuläre Sounds ganz weit auseinander und gibt dem Groove eine gebündelte Dichte, Lucianos „Drunken Ballet“ ist der humorvollste Track des Albums, es wirkt, als imaginiere er das Staatsballett als beschwipsten Chor. Sleeparchives „Perspective“ liegt am nächsten bei seinen bisherigen Tracks. Man ist auf die Wirkung dieser aufwühlenden Musik im Berghain gespannt. Sie zeigt, was für Potentiale Dance-Acts jenseits der Clubmusik haben.
Tipp: Âme „Fiori“, The 7th Plain „Symphony For The Surrealists“, Luciano „Drunken Ballet“

TEILEN
Vorheriger ArtikelFabric33
Nächster ArtikelAs Long As The Moment Exists