She’s The One

Die Auferstehung von Adamsky als Adam Sky ist kaum verarbeitet, schon sorgt das Londoner Post-House-Imprint für die nächste Sensation: „She’s The One“ von Hiem, einer Electro-Band aus Sheffield, beginnt wie einer der darken Boogietracks, für die man das Label liebt, kommt auch recht wavig, ist aber ein Italo-Song und wirkt komplett komprimiert, wie aus einer anderen Zeit übertragen mit einem Bildtelefon, bei dem ab und zu der Zeilensprung sichtbar wird. Etwas cheesy, ziemlich geil. Schade nur, dass die A-Seite in den Clubs meist nur die Slipmats zu sehen bekommen wird: Auf der Rückseite befindet sich ein Remix von Mathew Jonson. Und wie der aktuell wohl meistbeachtete Producer aus dem Material einen seiner ausgedehnten, konzentrierten Redox Trance-Tracks gewinnt, ist so spektakulär wie der atemberaubende Breakdown, in dessen Schwärze erst alles kollabiert, dann völlig umgepolt wieder daraus hervorgeht. Ein Label im Zenit seines Outputs!