Shapes 10:02

Das britische Label Tru Thoughts präsentiert mit Shapes 10:02 seine zweite Compilation in diesem Jahr. Anders als man vermuten würde, beginnt die von Label-Chef Robert Louis zusammengestellte Werkschau mit zurückgelehntem Dub, geht dann mit der Australierin Kyle Auldis zu eingängigem, traditionell wirkendem Reggae über und landet spätestens mit Maddslinkys „Further Away“ bei jener für das Label typischen Mischung aus Nu-Jazz und Pop. „Further Away“ klingt nach futuristischem R’n’B à la Bugz In The Attic, und die samtig-reibende Stimme von Tawiah fügt sich nahtlos in den properen Beat mit seiner verschachtelten Glöckchenmelodie ein. Nach einigen üppig instrumentierten, aber auch ziemlich kitschigen Stücken kommt das nächste Highlight vom Franzosen Azaxx, das Stonephace, ein Mitglied von Portishead, featuret. „Loungin Place“ klingt erst relativ unspektakulär, dann aber tauchen plötzlich Melodiefetzen auf, die an Cokis Dubstep-Überhit „Night“ erinnern. Zusammen mit dem angenehm drückenden Subbass entwickelt sich „Loungin Place“ zu einem verspielten und dem vielleicht besten Stück der Compilation, deren zweite Hälfte nach Label-Angaben eher Richtung Dancefloor orientiert sein soll. Diesem Anspruch können jedoch nur wenige Stücke wie Benjamin Ones „God Is On Your Spope“ wirklich gerecht werden. Generell überwiegt bei Shapes 10:02 der Eindruck, dass diese Musik zwischen Ethno, Nu-Jazz und Broken Beat wahrlich nichts bahnbrechend Neues ist und auch gut beim Bioladen um die Ecke laufen könnte. So verwundert auch folgendes Statement von Robert Luis nicht: „Viele der Stücke könnten theoretisch im Radio gespielt werden, wir haben bloß keine 100.000 Pfund für die Promo übrig.“

TEILEN
Vorheriger ArtikelDesolat X
Nächster ArtikelMy Sweet Vital Angel