Roter Platz

Drei neue Tracks der ehrwürdigen Herren aus Köln: Das titlestück wird der oft bemühten Bezeichnung „Wüstentrance“ sehr gut gerecht. Über einen sich sanft von hinten anschleichenden Beat legen Burger und Voigt ein Gitarrenthema, das Morricone wohl liebend gerne mal für einen Spagetti-Western ersonnen hätte. Das Stück „Ebertplatz“ auf der Flipspope ist eine bedrohliche, fast ambienthafte Wand aus Klang, undurchdringlich und kalt. Den Abschluss macht ein Track, der dann auch ebenso heißt, nämlich „Wand Aus Klang“. Etwas weniger düster und gegen Ende hin mit Müncher-Freiheit-haftigen Vocals versehen, die uns ein wenig ratlos aus dieser sehr guten Platte schmeißen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSubway To Cologne
Nächster ArtikelI Lost My Wallet