Roland Flick Fairmont Princess #1527

Acht Jahre sind seit Christopher Justs letztem Album „Jeans & Electronic“ vergangen. Es wirkt, als habe er den Untergang des brachialen Techno abgewartet, bis der Floor wieder eine für ihn adäquate Offenheit, Schrägheit und Witzigkeit zulässt. „Roland Flick Fairmont Princess #1527“ ist ein Rundumschlag, der fast systematisch diverse Aspekte von Techno und House bearbeitet. Just fächert auf, was die Wirkung der Sounds in allen möglichen Typen von Tracks im extremsten Fall sein kann. Dabei ist es sein Verfahren, die Stücke so weit zu dehnen, bis eine stark gesteigerte, oft verstörende Aufmerksamkeit gegenüber den Sounds entsteht. So lässt er alle Standards der Track-Architektur und des guten Geschmack hinter sich. Ebenso spielen Genre-Zuordnungen keine Rolle mehr, er geht bis zu jenen Momenten, in denen mal ein witzig-psychotisches Flimmern, mal ein brachiales Verzerren von allem, mal ist es eine kokette Geschmacklosigkeit, stehen bleibt. „Roland Flick Fairmont Princess #1527“ gehört zu den wenigen Elektronik-Alben, dessen Tracks auf dem Floor wirklich überraschen werden, das den DJs bei ihrer Suche nach dem neuen, schräg-unfassbaren Sound wirklich zuarbeitet.